Scroll to top
© 2019, FREILICHT – ein Projekt der Fabrik e.V.
Share

DAS PROGRAMM IM VORDERHOF DER FABRIK

7. – 9. NOVEMBER 2019 AB 19 BIS 23H
HABITAT – LICHTKUNST VON TOM GROLL + KUNO SELTMANN
AM 7. NOVEMBER MIT MUSIK VON SAM KHATAM
– EINTRITT FREI —

HABITAT – ein ca. 7 minütiger Film über „Lebensformen und Lebensräume“ welcher sich über beide Gebäudekomplexe im Vorderhof zieht in einer sich wiederholenden Endlosschleife.
Lockere Setzungen des Fügens und Verbindens filmisch analoger und digitaler Bildwerke spiegeln sich in den großformatigen Fassadenprojektionen von Tom Groll und Kuno Seltmann wieder. Baukörper werden zu organischen Körpern: Im Fluss der Zeit verschmelzen Micro – und Makrokosmen, Texturen und Naturen, Ornamente im digitalen Pixelpunkt.

Tom Groll
realisiert seit Anfang der 1990er Jahre Ausstellungen im In- und Ausland. In seinem künstlerischen Werkprozess geht es ihm um die Erfahrung kontinuierlicher Transformation. In der Polarität von Erfahrbarem und Vorstellbarem ist es sein Ziel, jenseits von Wahrnehmungsroutinen, Wirklichkeit zu erfassen und Leerstellen aufscheinen zu lassen. Seit 2001 arbeitet er bevorzugt mit Licht in Installationen und Interventionen im öffentlichen Raum. Neben eigenständigen künstlerischen Arbeiten – bevorzugt im Bereich der Lichtkunst – kuratiert und organisiert er Kunstveranstaltungen. Beispielsweise seit 2002 das international renommierte Lichtkunstfestival „Lichtrouten“ in Lüdenscheid / Westfalen (2018 zum 8. Mal). Außerdem hat er in 2006 das Lichtkunstfestival „GLOW“ in Eindhoven NL mitgegründet und für vier Jahre kuratiert und organisiert.

Kuno Seltmann
geboren 1989 in Lüdenscheid. Seit 2004 aktives Kurzflime drehen und auf Festivals partizipieren. 2007 Abitur und einjährige Reise durch Japan.  Von 2008 bis 2010 Produktionsassistenz bei Markenfilm Berlin. Ab 2011 Studium der Medienwissenschaft in Siegen, Kurzfilme drehen und Technische Einführungen für Studierende geben. 2015 Bachelor of Science in Medienwissenschaft. Seit 2016 Studium der Bildenden Künste mit Schwerpunkt Film an der Hochschule für bildende Künste Hamburg.

Sam Khatam
besser bekannt als Persian Empire, ist ein aufstrebender Produzent aus Deutschland. Der Autodidakt dekonstruiert die traditionelle Struktur der Musik und verwandelt seine Samples in einen detaillierten elektronischen Klang.